Sicherung der Alterspflege

  • 16. März 2010
  • Postulate
  • 0 Kommentare

Der Bundesrat ist wird beauftragt, zu prüfen und Bericht zu erstatten, wie eine bedarfsgerechte Zahl an Ausbildungs- und Praktikumsplätze im Pflege- und Betreuungsbereich, namentlich in der Pflege im Bereich der Spitex, der Alters- und Pflegeheime in der beruflichen Grundbildung und auf der Tertiärstufe bereitgestellt werden kann.

Begründung: in den kommenden Jahren wird das Thema Personalmangel in der Pflege, vor allem in der Alterspflege das Thema Nummer eins der Alters- und Pflegeheimen. In Kenntnis der laufenden Erarbeitung und Umsetzung der neuen Bildungssystematik, die wir sehr begrüssen, stellen wir jedoch fest, dass das Problem des mangelnden Angebots an Ausbildungs- und Praktikumsplätze in den Betrieben damit ungelöst bleibt. Denn vielen der genannten Organisationen fehlen die nötigen Ressourcen personeller und finanzieller Art. Zu prüfen sind Massnahmen zur Förderung der Bereitstellung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen, wie z.B. Pilotprojekte für Ausbildungsverbünde, allenfalls Anschubfinanzierungsmodelle für diese und Anreize für Ausbildungs- und Praktikumsplätze. Zu prüfen ist sicher auch, wie private Institutionen in die Ausbildungsmitverantwortung eingebunden werden können.

Antwort des Bundesrates vom 28.04.2010
Der Bundesrat ist sich der Herausforderungen in der Nachwuchssicherung der Pflegefachkräfte, namentlich in den Pflegeheimen, bewusst. Im kürzlich veröffentlichten Bericht des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements EVD „Bildung Pflegeberufe“ (März 2010) und im Nationalen Versorgungsbericht für die Gesundheitsberufe 2009 (Dezember 2009) der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) und der Nationalen Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit (OdASanté, Dezember 2009) werden eine Reihe von Massnahmen vorgeschlagen, um in der Verbundpartnerschaft Bund/Kantone/Branche die Zahl der Ausbildungsplätze in der beruflichen Grundbildung zu erhöhen und die Attraktivität der Pflegeberufe insbesondere auf der Tertiärstufe zu steigern. Diese Massnahmen stehen auch im Einklang mit den Beschlüssen der Lehrstellenkonferenz 2009.

Der Bundesrat ist bereit, über die Umsetzung Bericht zu erstatten und dabei den im Postulat zur Prüfung vorgeschlagenen Massnahmen zur Bereitstellung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen besondere Beachtung zu schenken.

Erklärung des Bundesrates vom 28.04.2010
Der Bundesrat beantragt die Annahme des Postulates.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert