Kinder leben von Liebe. Aber nicht nur!

  • 06. November 2006
  • Kommentare
  • 0 Kommentare

Es ist höchste Zeit, dass den Sonntagsreden über die Bedeutung der „Familie als Keimzelle unserer Gesellschaft“ verbindliche Taten folgen. Faire Kinderzulagen sind ein wichtiger Schritt zur Anerkennung der Leistung von Familien und in die Zukunft der Schweiz. Die SP hat entscheidend zur Einführung der Mutterschaftsversicherung beigetragen, sie hat den Anstoss gegeben für die Koordination des schweizerischen Bildungswesens, für mehr Krippenplätze und Tagesschulen und auch ganz konkret für dieses Gesetz, für bessere Familienzulagen. Die Schweiz braucht eine aktive Familienpolitik, die SP macht sie.

Kinder – ein teures Glück!
Die meisten Familien in der Schweiz leben in bescheidenen Verhältnissen. Die schweizerische Sozialstatistik zeigt, dass viele Familien vom Armutsrisiko betroffen sind. Sie brauchen bessere Rahmenbedingungen, einen besseren Ausgleich der Kinderkosten. Die Familien sind auf höhere Kinderzulagen angewiesen, finanziell und als Anerkennung für die enorm wichtige Arbeit der Betreuung und Erziehung. Kinder zu bekommen darf jedenfalls kein Armutsrisiko sein. Für die SP ist darum klar: Ja, zum „Bundesgesetz über die Familienzulagen“.

Volle Kinderzulage auch bei Teilzeitarbeit!
Wer heute zu 50 Prozent arbeitet, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, erhält meist nur eine halbe Zulage. Kinder aber tragen nicht bloss halbe Kleider und essen auch nicht nur die Hälfte. Jedes Kind ist ein ganzes Kind und kostet die Eltern gleich viel. Mit dem neuen Gesetz erhalten alle Kinder eine volle Zulage, nämlich mindestens Fr. 200.- und Fr. 250.- für Jugendliche in Ausbildung.

Kinderzulagen stärken die Familien, das ist fair und nötig!
Kinderzulagen sind ein wichtiges Element der Familienpolitik. Sie stärken gezielt Familien mit tiefen und mittleren Einkommen. Das ist fair, gerecht und nötig. Insbesondere ist es auch richtig, dass die Gesellschaft die Ausbildungskosten der nächsten Generation besser mit trägt. Für eine gute Ausbildung ihrer Kinder müssen die Eltern oft tief in die Taschen greifen. Mit der Ausbildungszulage wird das für viele Familien einfacher. Ausbildungszulagen sind gut investiertes Geld, denn gut ausgebildete Jugendliche sind für die Wirtschaft von zentraler Bedeutung. Die Zulagen werden übrigens regelmässig der Teuerung angepasst.

Auch die Wirtschaft wird profitieren
Zahllose Familien sind auf jeden Franken ihres Einkommens angewiesen. Die monatlichen Kinderzulagen stärken deren Kaufkraft. So ist jeder in die Familie investierte Franken gleichzeitig ein Konsumfranken, der mehr oder weniger vollständig zurück zu den Unternehmen fliesst und insbesondere dem Gewerbe zugute kommt.
Stehen wir ein für ein JA zu fairen Kinderzulagen, für ein Ja zu einer aktiven Familienpolitik. Mit unserem JA investieren wir in unsere Kinder, in unsere Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert