Verbot von gefährlichen Hunderassen – Erziehung von Hunden- und Hundehaltern!

  • 04. Dezember 2005
  • Kommentare
  • 0 Kommentare

Der schreckliche Tod des kleinen Süleyman muss der Serie von schlimmen Vorkommnissen endlich ein Ende setzen.

Import und Zucht von Kampfhunden sind zu verbieten. Das Tierschutzgesetz bietet dazu die rechtlichen Grundlagen. Aber es braucht mehr. Denn der falsche Umgang und eine mangelhafte Betreuung können auch friedliche Tiere so aggressiv machen, dass sie zur Gefahr werden. Darum soll jeder, der einen Hund von mittlerer bis grosser Grösse will, einen Hundeerziehungskurs absolvieren. Und wer die Leinenpflicht nicht einhält, soll eine Busse riskieren. Ob die Maulkorbpflicht ein weiteres taugliches Mittel ist, ist zu prüfen.

Hier zeigt sich einmal mehr, wie staatliche Regeln entstehen. Es geht darum zum Schutz der Mehrheit im Land, der Verantwortungslosigkeit einer kleinen Minderheit einen Riegel zu schieben. Darum sind auch die Haftpflichtregeln für Hundehalter zu verschärfen.

Gleichzeitig ist festzuhalten: die grosse Mehrheit der Leute, die einen Hund haben, gehen sehr verantwortungsbewusst mit dem Tier um, dies aus Liebe zu ihm und aus Pflichtbewusstsein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert